Geschäftsbedingungen

1 Online-Seminare

  1. Die Buchung von Online-Seminaren erfolgt ausschließlich online über den Shop. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
  2. Nach Abschluss der Buchung erhalten Sie eine Bestellbestätigung sowie eine Rechnung per Email zugesandt. Den Link zur Teilnahme am Online-Seminar sowie das Skript zum Seminar erhalten Sie nach Zahlungseingang der Seminargebühr per Email.
  3. Die kostenfreie Stornierung eines gebuchten Online-Seminars, ein Terminwechsel oder ein Themenwechsel zu einem anderen Online-Seminar ist nach erfolgter Buchung nicht mehr möglich.
  4. Die Online-Seminarteilnahme ist jederzeit übertragbar. Der Link zur Teilnahme berechtigt immer nur eine Person am Online-Seminar teilzunehmen.

2 Inhouse‐Seminare und Fachvorträge

  1. Nach einer Anfrage zu einem Inhouse-Seminar oder einem Fachvortrag in Ihren Geschäftsräumen oder in von Ihnen angemieteten Räumlichkeiten und Festlegung der von Ihnen gewünschten Themen, des zeitlichen Umfangs und der Teilnehmerzahl erhalten Sie von uns ein schriftliches Angebot per Email, an das wir acht Wochen ab Versendung an Sie gebunden sind.
  2. Die Annahme des Angebots durch Sie bedarf der Schriftform (Brief, Telefax oder Email).
  3. Die Festlegung eines Termins zur Durchführung des Inhouse-Seminars oder Fachvortrags erfolgt in gemeinsamer Abstimmung und ist schriftlich von Ihnen und uns zu bestätigen.
  4. Stornierungen oder eine Terminverlegung sind schriftlich vorzunehmen. Bei einer Stornierung oder Terminverlegung innerhalb von 4 Wochen vor dem ursprünglich geplanten Termin erheben wir eine Aufwandspauschale in Höhe von 50 % des vereinbarten Honorars zzgl. MwSt.. Bei einer Stornierung oder Terminverlegung innerhalb von einer Woche vor dem ursprünglich geplanten Termin erheben wir eine Aufwandspauschale in Höhe von 100 % des vereinbarten Honorars zzgl. MwSt.. Bereits vor einer Stornierung oder einer Terminverlegung angefallene Reisekosten, soweit sie durch uns nicht kostenfrei stornierbar sind (z.B. für Hotel, Bahn, Flug) sind von Ihnen auf Nachweis zu vergüten.
  5. Über die Aufwandspauschale, Reisekosten und MwSt. erhalten Sie eine Rechnung.
  6. Nach Durchführung eines Inhouse-Seminars oder Fachvortrags erhalten Sie eine Rechnung über das vereinbarte Honorar zzgl. Reiskosten und MwSt.. War dem Inhouse-Seminar oder dem Fachvortrag eine Terminverlegung vorausgegangen, werden 25 % der dafür erhobenen Aufwandspauschale auf das Honorar angerechnet.

3 Annullierung durch uns

  1. Bei Ausfall eines Seminars oder Fachvortrags durch Krankheit des Referenten, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf die Durchführung des gebuchten Seminars oder Fachvortrags.
  2. Sie haben Anspruch auf Rückvergütung bereits geleisteter Zahlungen. Alternativ kann die Zahlung auch auf eine neue Buchung angerechnet werden.
  3. Ein Anspruch auf Ersatz bei Ihnen angefallener Reise‐ und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall besteht nicht. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangener Gewinn oder Ansprüche Dritter, wird nicht gehaftet.

4 Geistiges Eigentum

  1. Seminar- oder vortragsbegleitende Materialien, gleichgültig ob in papier- oder digitaler Form unterliegen dem Urheberrecht. Sie dienen nur dem persönlichen Gebrauch der Teilnehmer.
  2. Jegliche Art der unerlaubten Vervielfältigung oder unerlaubten Weitergabe an Dritte (auch digital) ist strikt untersagt.

5 Haftung 

  1. Sämtliche Seminar- und Vortragsinhalte basieren auf der aktuellen Gesetzgebung und Rechtsprechung zum Zeitpunkt der Durchführung der Veranstaltung.
  2. Seminare und Fachvorträge stellen keine individuelle Rechtsberatung dar. Sie vermitteln Einblicke in die jeweilige Fachmaterie und geben allgemeine Empfehlungen. Eine Haftung für die praktische Anwendung der vermittelten Inhalte in Ihrem Hause ist ausgeschlossen.
  3. Ansonsten haften wir nur für Schäden, die durch uns vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Diese Einschränkung der Haftung gilt nicht für Schäden, die durch Verletzungen von Leben, Körper oder Gesundheit entstanden sind oder als so genannte Kardinalpflichten gelten.

6 Schlussbestimmungen 

  1. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen nicht.
  2. Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen erlangen nur in schriftlicher Form Gültigkeit.
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  4. Gerichtsstand ist Wiesbaden.